Hochwertiger Zahnersatz

Hochwertiger Zahnersatz

Nicht für jeden Patienten ist es möglich, die eigenen Zähne bis ins hohe Alter zu erhalten. Auch bei einer optimalen Pflege, kann Zahnersatz notwendig sein. Dank der aktuellen Zahnmedizin kann durch hochwertigen Zahnersatz die Funktion und Ästhetik der Zähne beibehalten werden.

Was ist festsitzender Zahnersatz?

Unter festsitzendem Zahnersatz versteht man fest im Mund des Patienten verankerte Restaurationen, die nicht herausnehmbar sind. Darunter fallen insbesondere Kronen und Brücken. Während sich ganze Zahnlücken komplett mit einer Brücke schließen lassen, dienen Kronen dazu, einen noch in Teilen vorhandenen Zahn rundherum zu stabilisieren und somit zu schützen. Oftmals wird bei einem zahnärztlichen Eingriff eine Kombination von beiden Arten des Zahnersatzes verbaut: Eine Zahnlücke wird durch eine Brücke geschlossen, die beiden Nachbarzähne werden mit einer Krone versehen, um als solide Fundamente für die Brücke zu dienen. Brücken und Kronen zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine dauerhafte Lösung sind, die bei fachgerechter Behandlung lange Zeit im Mund bleiben können.

Behandlung

In unserer Praxis  stehen unterschiedliche Lösungen bei hochwertigem Zahnersatz zur Verfügung. Durch hochwertige Materialien und moderne Technologien können wir Ihnen einen Zahnersatz ohne metallische Bügel, ohne sichtbare Verstärkungen und ohne optische Auffälligkeiten anbieten. Unter anderem gibt es die Option der Vollkeramik (zum Beispiel Vollkeramikkronen und -brücken), Goldrestaurationen (zum Beispiel Goldkronen), implantatgetragener Zahnersatz sowie Kombinationsarbeiten wie Geschiebe- und Teleskopprothesen. Die verschiedenen Möglichkeiten stellen wir Ihnen gerne in einer ausführlichen Beratung vor.

Vollkeramikkronen und -brücken

Kronen werden dann angebracht, wenn es nicht mehr möglich ist, den Zahn durch eine Füllungstherapie zu stabilisieren. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn eine kariöse Erkrankung sehr weit fortgeschritten ist oder der Zahn unfallbedingt einen zu großen Defekt ausweist. Die Krone wird – teilweise oder ganz – über dem sichtbaren Teil des Zahns angebracht. Damit dies gelingt, muss der Zahnarzt den Zahnschmelz abschleifen und den Zahnstumpf so anpassen, dass die Krone später darüber gestülpt werden kann. Zunächst wird ein Provisorium am Zahn angebracht, bis die Krone nach Abdrucknahme in der ersten Sitzung dann in der zweiten Sitzung angebracht werden kann. Nachdem die Krone vom Zahnlabor hergestellt wurde, kann der Zahnarzt die Krone schließlich fest am Zahn des Patienten verankern.

Eine Brücke besteht aus drei Teilen. Der Teil der Brücke, der die Zahnlücke ausfüllt und den fehlenden Zahn ersetzt, heißt Brückenspanne. Die Teile der Brücke die an den umliegenden Zähnen befestigt sind, nennt man Brückenanker. Nach ausführlicher Beratung mit dem Zahnarzt, entscheiden Patient und Arzt gemeinsam, welche Art von Zahnersatz bzw. Brücke beim Patienten am sinnvollsten ist.

Implantatgetragener Zahnersatz

Zahnimplantate funktionieren wie künstliche Zahnwurzeln, die mithilfe einer dübelähnlichen Schraube im Kiefer verankert werden und dort festwachsen. Durch den Widerstand, den die Implantate beim Zerkleinern der Nahrung an den Kieferknochen weitergeben, wird der Knochen angehalten, weiterhin kontinuierlich Knochenaufbau zu betreiben. Fehlen ein oder mehrere Zähne, bietet es sich an, den Zahnersatz auf Implantaten anzubringen. Die Implantate dienen hierbei als Pfeiler, um dem Zahnersatz eine solide Basis im Kiefer zu bieten.

Geschiebe- und Teleskoparbeiten

Geschiebearbeiten sind eine Kombination aus festsitzendem und herausnehmbarem Zahnersatz. Oftmals werden die sichtbaren Vorderzähne aus ästhetischen Gründen mit festsitzenden Keramikkronen versorgt, während die hinteren Zähne aus einer herausnehmbaren Prothese bestehen. Zur Fixierung dieser Prothese ist im hinteren Gaumenbereich ein Geschiebe eingearbeitet, das jedoch nicht zu sehen ist.

Auch mit Teleskoparbeiten kann an intakten Zähnen ein herausnehmbarer Zahnersatz angebracht werden. Dazu werden zwei Kronen angefertigt. Die erste, die Primärkrone, wird fest am Zahn verankert, wohingegen die Sekundärkrone mit dem herausnehmbaren Zahnersatz verbunden ist. Somit kann die Sekundärkrone über die untere Primärkrone geschoben werden – beide als Ensemble bieten einen soliden Zahnersatz.

Nachsorge

Neben regelmäßigen zahnärztlichen Kontrolluntersuchungen ist es unabdingbar, dass der Patient selbst für eine ausgezeichnete Mundhygiene sorgt. Dabei gilt es, neben der Reinigung des Zahnersatzes auch die noch vorhandenen eigenen Zähne sorgfältig zu reinigen – diese werden durch den Zahnersatz zusätzlich beansprucht.