Ho, Ho, Ho,
liebe Patientinnen und Patienten,

„Glühwein verfärbt die Zähne, Orangen schädigen den Zahnschmelz, Lebkuchen, kandierte Früchte und Spekulatius provozieren Karies, nicht zu vergessen, dass Nüsse viel zu sehr die Zahnzwischenräume okkupieren und gesüßte Adventstees zerstörerisch auf die Zahnsubstanz wirken…“.

Ja, das stimmt. Aus zahnärztlicher Sicht.

Jedoch beruht mein großes ABER auf der unabwendbaren Tatsache, dass Weihnachtsfeiertage dazu da sind bedingungslos zu genießen. Entgegen aller Vernunft, steht der Genuss, das Schlemmen, das ‚es-sich- gut gehen lassen‘ als Spektakel im Mittelpunkt. Dafür plädiere ich mit Fleiß.
Schließlich leistet die entsprechende Zahnpflege Abhilfe. Für den Rest steht Ihnen mein Team und Ich natürlich auch im kommenden Jahr weiterhin sehr gerne zur Verfügung 🙂

Mit meiner familiär geführten Praxis ist mir Ihr Wohl mein Hauptanliegen. Deshalb wünsche ich Ihnen aufrichtig und von ganzem Herzen, dass sie die rar gezählten Tage der Besinnlichkeit bei sich einkehren lassen können.
Ich wünsche Ihnen ein lautes Ohr für Ihre Bedürfnisse und ein Leises für das, was alles 2018 noch anstehen mag. Ich wünsche Ihnen Stillstand und Augenblicke, die Sie im Inneren reich beschenken.

Wenn ich auf das Jahr zurück blicke, bin ich auf wunderbare Menschen gestoßen. Ich war sehr gerne mit Herzblut an Ihrer Seite und freue mich auch zukünftig mit bestem Wissen und Gewissen für Sie da sein zu dürfen.
Denn: Sie sind mir wichtig.

Vielen Dank, dass ich Sie begleiten durfte.
Vielen Dank, für Ihr kostbares Vertrauen.
Vielen Dank, für Ihre unschätzbare Treue.

Mein ganzes Team und Ich wünschen in aller Aufrichtigkeit „Frohe Weihnachten“.

Ihre Dr. Mareike Pietsch